Mittwoch, 20. März 2013

Bericht zur Leipziger Buchmesse :-)

Hallo, ihr Lieben!

Dieses Jahr war ich das erste Mal auf der Leipziger Buchmesse *Yuhu!*

Ich möchte nur einen kurzen Bericht abgeben, wie meine Eindrücke waren, denn ich denke viele Leser haben bereits eine Menge anderer Berichte gelesen. 

Wann war ich da?

Ich bin am 14.03. früh mit dem Bus los und blieb bis zum 17.03. Nachmittag. Donnerstag und Sonntag nutzte ich für mich, um Leipzig zu sehen und Freitag und Samstag waren Messetage.
Übernachtet habe ich in einem bereits im November gebuchten Hotel nahe des Messegeländes.

Wie war mein Eindruck?

Leipzig:
Hach, ja... Was soll ich als Großstadtmensch sagen? Ich bin U-Bahnen, S-Bahnen und Busse gewohnt, die in Minutentakten fahren. In meiner Stadt ist es ungewöhnlich, jemals länger als eine halbe Stunde irgendwohin zu benötigen, ob nun vom nördlichsten bis zum südlichsten Punkt oder von Ost nach West. Und in Leipzig, so kam es mir vor, brauchte ich MINDESTENS eine halbe Stunde überall hin. Ich will mich nicht beschweren. Wahrscheinlich bin ich ein verwöhntes Großstadtkind :-) Wäre das grausige Schneewetter nicht gewesen, so wäre es sicher sogar ein sehr schöner Aufenthalt gewesen, denn die Straßen sind ruhig und der Weg vom Hotel zur Buchmesse war entspannend und regte sehr zum Nachdenken über Gott und die Welt an :D
Sehenswert ist mit Sicherheit das Zentrum der Stadt- und das Highligt überhaupt für mich war die Bücherhandlung Ludwig in den Promenaden am Hauptbahnhof. Aber seht selbst:


Der Eingang allein lädt schon ein, es sich hier gemütlich zu machen, zu stöbern und zu lesen...


 ....doch das kleine Cafe, das im hinteren Teil liegt, lässt einen gar nicht mehr gehen. Hier habe ich am Tag meiner Abreise noch drei Stunden gesessen, mit Kaffee, Brötchen und einem cremigen Schokomuffin...



Diese Buchhandlung spielt für mich aber noch eine tragende Rolle in meinem jungen Leben als angehender Autor (*gg*), da ich hier meinen absoluten Lieblingsautor und mein Idol Peter v. Brett getroffen habe. Am Samstagabend war hier eine Lesung, nach der die Fans und Zuhörer die Chance hatten, dem Autor Fragen zu stellen. Dazu allerdings später mehr.

Zur Messe:
Kurz zusammengefasst: voll, teuer, aber sehr interessant. Ich war am Freitag auf der Messe unterwegs, um zu stöbern. Mein Ziel war es eigentlich, mich über Verlage zu informieren und  bei den autoren@Leipzig- Themen zuzuhören, denn ich bin eigentlich nicht so sehr als Leser sondern als Schreiber hingegangen. Mein Plan ging zu Bruch, als eine Freundin noch vorbeischaute. Da habe ich doch lieber mit ihr Halle 2 unsicher gemacht, als die Lesungen zu besuchen. Cosplayer, Cosplayer, Cosplayer überall! Ich fand das sehr amüsant, zumal ich früher ein großer Mangafan war :-) Außerdem war ich auf der Fantasyinsel, wo ich nach wunderbaren neuen Welten gesucht habe :-) Leider kamen aus meinem Portemonnaie nur Motten und eine Büroklammer, weswegen ich den Kauf auf die nächsten Monate verschieben musste...

Am Samstag fand die 1.Leipziger Autorenrunde statt, bei der man sich vorab eintragen musste, um Eintritt zu bekommen. [Genauere Informationen dazu findet ihr hier.] Was lässt sich dazu sagen? Die Autorenrunde hatte ein interessantes Konzept. 3x10 Experten/Themenführer (Autoren, Agenten, Journalisten etc) saßen an ihren Tischen und hatten jeder ein Thema, das sie vorstellten. Die Teilnehmer der Runden konnten sich zu Beginn einen Tisch aussuchen und nach der Vorstellung des Themas eine lockere Diskussionsrunde starten. Es war interessant, keine Frage. Ich habe die Vorträge und Diskussionen sehr genossen und mit Sicherheit auch einiges an Erfahrung mitgenommen, aber vieles war mir dann doch schon bekannt. Vielleicht habe ich mich einfach an die falschen Tische gesetzt? Ich sage es ungern, aber ich durchlaufe momentan eine Krise, wie ich sie bisher noch nicht hatte. Mein Kopf tut nicht, was er soll, meine Fantasie und mein Schreiber-Handwerk scheinen gemeinsam in die Karibik durchgebrannt zu sein. Ich hatte mir erhofft, dass ich etwas von meinem früheren Schreiber-Kampfgeist wieder erlangen würde, wenn ich auf andere Autoren und Gleichgesinnte treffe. Leider ging ich enttäuscht aus der Autorenrunde...
Trotzdem ein paar Bilder vom Samstag. Und JA, ich habe das Foto mit meinem Namen retuschiert, man mag es kaum bemerken, so professionell ist es gemacht worden. Hehe ;-)

 Cosplayer- Versammlung am Eingang...


 Der Schein trügt, es war nicht so leer, wie es im unteren Bild aussieht...

DANN am Samstagabend gab es ja noch die erwähnte Lesung im Ludwig. Gerne möchte ich etwas darüber erzählen.
Peter v. Brett, Autor des Dämonen-Zirkels (bisher erschienen: Das Lied der Dunkelheit, Das Flüstern der Nacht und Die Flammen der Dämmerung), war in Leipzig. Wuhu! Ich habe natürlich Autogramme gesammelt und beim Interview zwischen Fans und Autor noch dabeigesessen. Jeder passionierte Leser kann sich das Gefühl vorstellen, seinem Lieblingsautor gegenüber zu sitzen und ihm zuzuhören, während er über die fantastischen Welten spricht, die er uns so lange nahe gebracht hat. Er war supernett und witzig und so total cool, dass ich ihn nur mit großen Augen angestarrt habe und versuchte, seine Autorenaura zu stehlen. ;-)
Und als ich da raus bin, fühlte ich mich deutlich "geretteter", als nach der Autorenrunde. Mir wurde klar, was mir entfallen war und  wo ich auf meiner Strecke zur Erfüllung meines Traumes das Ziel aus den Augen verloren hatte. Diesem Autor nur eine Stunde zuzuhören, hatte mir mehr gebracht, als sechs Stunden bei der Autorenrunde zu sitzen. Ich möchte nichts falsches sagen: die Autorenrunde IST interessant und ein toller Ort, um Neues zu lernen. Für mich persönlich aber war das Treffen mit Brett Gold wert. :-)

Hier die Bilder:
Das war noch auf der Messe, wo er am Nachmittag bereits gelesen hatte...
 ...und seine Zuhörer und Fans :-) Leider war ich zu spät da und konnte nur noch Autogramme absahnen.
 Und hier nochmal im Ludwig. :-)

FAZIT:
Für Buchblogger, Leseratten und Cosplayer ist die Leipziger Buchmesse ein toller Ort, um den Horizont zu erweitern. Sie bietet viele Interessante Stände (ich war mal so frei, die hier einfach auszulassen, da ich nicht viel drüber sagen kann) und Eindrücke. Allerdings würde ich das nächste Mal höchstens einen Tag dort verbringen und nicht noch einmal in Leipzig übernachten. X-)

Danke für die Aufmerksamkeit. Ich bitte um Verzeihung für diese Zusammenfassung- heute fühle ich mich irgendwie verkatert, obwohl ich meine Finger stets vom Alkohol lasse XD

Das Mango wünscht einen wunderbaren Abend.

Kommentare:

  1. Huhu ,
    Einen schönen Blog hast du . Lieb das du einen Post darüber gemacht hast , ich konnte ja leider auch nicht da sein und so hat man noch was davon :) Schön das es dir so gut gefallen hat ! Bin gleich mal deine Leserin geworden und würde mich freuen wenn du mal bei mir vorbei schauen würdest ... dort läuft auch grade ein gewinnspiel!

    Liebste Grüße
    Jenny :*

    http://jemasija8.blogspot.de/2013/03/150-lesermarke-geknackt-ein-fettes.html

    AntwortenLöschen
  2. Hi, Jenny!
    Vielen Dank für den lieben Kommi. Tut mir leid, dass ich so spät erst antworte, ih schaffe es gerade nicht, aktiv am Blog zu arbeiten. Gerne schau ich mal bei deiner Seite vorbei! :-)

    Liebe Grüße
    Mango

    AntwortenLöschen
  3. Hach ich wäre auch so gerne auf der Buchmesse gewesen, durfte aber leider nicht :(

    LG May

    http://mays-reviews.blogspot.de/

    AntwortenLöschen