Mittwoch, 20. Februar 2013

Rettet den Bücherhandel!

Hallo, meine lieben!

   Nun mal eine ernstere Angelegenheit. Ich bin vor kurzem über einen Blog gestoßen, in dem etwas über den Bücherkauf im Internet gesagt wurde, was mich nachdenklich gemacht hat. Die Person schrieb in dem Zusammenhang "Klick-und-schon-ist-es-da-Zeitalter". Sie hat damit gar nicht so unrecht. Früher kaufte ich meine Bücher oft übers Netz, einerseits weil es eben sehr bequem ist, andererseits weil ich mir auch gebrauchte Bücher gekauft habe und somit bei meinem Bücherkonsum Unmengen an Geld gespart habe. Wie heute vielen anderen war mir damals allerdings eines nicht bewusst: der Internethandel boomt, doch die hiesigen Bücherhandlungen gehen daran zugrunde. Ich arbeite auch in einer Geld-gegen-Ware-Branche ;-), und es ist immer wieder mal vorgekommen, dass die Kunden sich bei uns die Beratung geholt haben und dann sogar so dreist waren, zu sagen "Okay, danke für die Hilfe, ich bestell es mir dann im Internet."
Und dann steht man natürlich blöd da. Und es ist kein schönes Gefühl. Nun läuft unser Laden ganz gut und ein, zwei oder gar drei, vier solcher Kunden jucken uns nicht, allerdings sieht es bei anderen Branchen ganz anders aus. Einer meiner liebsten Bücherhandlungen hat erst letztes Jahr geschlossen und da wurde mir klar, dass es mit dem Internetshopping so nicht weiter geht.Seitdem kauf ich eben nur ein bis drei Bücher pro Monat, das aber bei meinem Buchhandel nebenan.
   Kurz und knapp gesagt: wenn wir nicht aufpassen, schaffen wir uns selbst ein Handelsmonopol und verlieren unsere geliebten kleinen, gemütlichen Bücherläden. Wir wollen es nicht missen, die Bücher in die Hände zu nehmen, dran zu riechen, drin zu stöbern. Anstatt also Beratung im Laden zu holen und die Ware im Netz zu erwerben, macht es umgekehrt: stöbert im Netz, schaut was euch gefallen könnte und kauft es im Laden eures Vertrauens. Unterstützt die kleinen und großen Läden in eurer Umgebung. Am Ende seid ihr diejenigen, die dadurch profitieren!

Das Mango :-)
 

Kommentare:

  1. Ich liebe es in der Buchhandlung zu stöbern.
    Ja, ich kaufe mir auch im Internet, aber nur weil ich kaum Zeit habe soweit zu fahren. Doch wenn ich mal einen freien Tag in der Woche habe und Buchbedarf (der eigendlich immer besteht) da ist, dann geh ich viel lieber in eine Buchhandlung und kann dort auch eine halbe Ewigkeit bleiben.

    Schöner Post
    LG Christelle

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das ist natürlich verständlich, wenn man einen weiten weg hat. Aber es ist schön zu hören, dass es trotzdem Menschen gibt, die nichtsdestotrotz die Mühe nicht scheuen. Ich lebe in einer Großstadt und habe hier alle Läden, Märkte etc. in maximal 20 Minuten erreicht und erlebe trotzdem, wie viele in der Umgebung lieber online kaufen- wegen des Preises natürlich. Es regtnet ja schließlich kein Geld, daher kann ich sie schon verstehen.

    AntwortenLöschen